NEUIGKEITEN HINSICHTLICH DER KOMMENDEN
SKI-SAISON 2020 / 2021:
NICHT den Kopf in den Schnee stecken ! Es werden wieder bessere Zeiten kommen !
Hallo Skisport-Freunde,
die Ski-Saison 2020 / 2021 ist mittlerweile geprägt von der allgegenwärtigen Corona-Pandemie. Zu diesem Zwecke haben sich die Verantwortlichen des Skiclubs getroffen, um hierzu ein Konzept auszuarbeiten. Dieses Konzept sieht mehr oder weniger leider vor, dass es ein Skiprogramm, wie es die letzten Jahre gab, in dieser Form NICHT geben wird. 
Die Sparten- und Förderbeiträge werden für
diese Ski-Saison 2020 / 2021 nicht abgebucht !!
AUSNAHME: Beiträge für den Hauptverein können wir leider nicht aussetzen.
Bitte habt Verständnis für die Entscheidung der Spartenleitung und wir denken, dass auch in Eurem Interesse gehandelt wurde. 
Wir wünschen dennoch für die kommende Saison 2020 / 2021 einen tollen Winter und dass uns das Vergnügen des Wintersportes, der alle so in Begeisterung versetzt, erhalten bleibt und wir wieder bald gemeinsam unsere Kurven in den Schnee ziehen können. 
Aktuelle Lagen in den Ski-Gebieten:

ÖSTERREICH:

SKIGEBIETE GEÖFFNET – Österreich verlängert den harten Lockdown bis 7. Februar. Die Infektionszahlen im Land sind immer noch viel zu hoch (7-Tage-Inzidenz aktuell bei 130) und die deutlich ansteckendere Form des mutierten Coronavirus wurde auch bereits in Österreich nachgewiesen. Neben der Lockdown-Verlängerung werden auch die bisherigen Maßnahmen verschärft: Der Mindestabstand wird von 1 auf 2 Meter erhöht und FFP2-Masken werden überall dringend empfohlen. Ab 25. Januar sind die FFP2-Masken ohnehin Pflicht in Handel und öffentlichem Verkehr. Gute Neuigkeiten aber für Wintersportler: Skigebiete dürfen weiterhin für Einheimische geöffnet bleiben. Inwieweit die Liftbetreiber aber ihr Angebot in den nächsten Wochen aufrecht erhalten, wird sich zeigen. Ab dem 8. Februar sollen erste Öffnungsschritte vorgenommen werden, dazu gehören der Handel, Schulen, Museen und körpernahe Dienstleistungen. Gastronomie und auch Tourismusbetriebe wie die Hotels gehören aber nicht dazu und müssen bis mindestens Ende Februar noch geschlossen bleiben. Für diese Branche will man Mitte Februar eine Entscheidung treffen, ob eine Öffnung im März möglich ist. 

Seit Freitag, 15.01.2021 müssen sich alle Einreisenden nach Österreich vorab online registrieren. Das gilt auch für Österreicher, die die im Ausland waren. Ausgenommen sind lediglich Pendler und Durchreisende. Bei der Online-Anmeldung muss man neben Namen, Geburtsdatum und Kontaktdaten auch die Länder angeben, in denen man in den letzten zehn Tagen war. Weiterhin gültig ist in Österreich auch die Quarantänepflicht, aus der man sich frühestens nach fünf Tagen freitesten kann. Von der Quarantänepflicht befreit sind nur Einreisende aus "sicheren Ländern" wie Australien, Finnland, Griechenland, Island, Norwegen und der Vatikan. Die neue Pflicht zur Anmeldung der Einreise gilt aber auch für diese Länder.

DEUTSCHLAND:

SKIGEBIETE GESCHLOSSEN – Noch bis 31. Januar befindet sich Deutschland im harten Lockdown. Bereits seit Anfang November sind neben Restaurants auch Hotels, Freizeiteinrichtungen und Bergbahnen geschlossen. Bund und Länder haben die Maßnahmen zuletzt Anfang Januar noch einmal verlängert und auch verschärft. So dürfen sich nun auch die Bewohner von Hotspot-Regionen (7-Tage-Inzidenz über 200) nur noch maximal 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernen, sofern kein triftiger Grund vorliegt. Tagesausflüge zum Wandern, Langlaufen oder Rodeln gehören aber nicht dazu. Außerdem darf man sich nur noch mit maximal einer Person aus einem anderen Haushalt treffen.

Die Liftbetreiber werden für den Ausfall finanziell entschädigt. Ob der Lockdown im Februar wieder gelockert wird und auch die Skisaison zumindest für die Einheimischen starten kann, wollen die Politiker am 25. Januar entscheiden.

ITALIEN:

SKIGEBIETE GESCHLOSSEN – Wenige Tage vor der Wiedereröffnung hat sich alles wieder geändert: Die Skigebiete in Italien werden nicht am 18. Januar, sondern frühestens am 15. Februar den Betrieb aufnehmen. Das hat die Regierung in Rom bekanntgegeben. Auch die autonome Region Südtirol hat bereits angekündigt, dass sie den Skibetrieb vorerst nicht starten wird. 

Am Samstag, 16. Januar, tritt ein neues Dekret in Kraft, das den Skiliftbetrieb für Freizeitsportler bis 15. Februar untersagt. Zu hoch sind immer noch die Infektionszahlen im Land. Auch zahlreiche weitere Corona-Maßnahmen werden bis mindestens Mitte Februar beibehalten, darunter das Reiseverbot zwischen den einzelnen Regionen. Es bleibt auch die Zoneneinteilung in Gelb, Orange und Rot, die unterschiedliche Maßnahmen mit sich bringt. So müssen sich die Bewohner von stark betroffenen Regionen innerhalb ihrer Gemeindegrenzen aufhalten und dürfen nur einmal am Tag jemanden besuchen. In diesen Bereichen bleiben auch Bars und Restaurants geschlossen und bieten lediglich einen Lieferservice an.

RESTAURANTS / HOTELS GEÖFFNET - Bereits ab dem 7. Januar wieder geöffnet sind Geschäfte, Bars und Restaurants, allerdings mit Einschränkungen. Diese betreffen unter anderem die Öffnungszeiten. In Südtirol dürfen Bars und Restaurants von 5 bis 22 Uhr geöffnet bleiben. Ab 18 Uhr ist der Konsum von Speisen und Getränken allerdings nur noch auf einem Sitzplatz erlaubt. An einem Tisch dürfen maximal 4 Personen sitzen. Mehr Personen sind nur erlaubt, wenn alle dem gleichen Hausstand angehören. Zwischen 22 und 5 Uhr gilt weiterhin eine Ausgangssperre. Hotels und andere Unterkünfte sind ebenfalls mit Hygieneauflagen geöffnet.

EINREISE FÜR TOURISTEN IST MÖGLICH - Zu beachten sind hier jedoch die Einreise- (hier ein negativer PCR- oder Antigen-Test, nicht älter als 48 Stunden) und Quarantänebestimmungen (Rückkehr ins Heimatland Quarantänezeit einzuplanen).

Wie Ihr seht, machen sich viele Personen Gedanken, wie es mit dem Skisport weitergeht! 
Wir bleiben dran und halten Euch natürlich auf dem Laufenden.
Unser Tipp an Euch: 
"SCHAUT´S AUF EUCH, HALTET ABSTAND UND BLEIBT´S GESUND"!
 
Und bis dahin:
Net auf der faulen Haut liegen!
Sondern übt`s dahoam !!!